Kronen- und Brückenversorgungen, wenn möglich metallfrei

  • Krone:
    Ist ein Zahn stark beschädigt oder mit einer Wurzelbehandlung versehen, ist eine Krone indiziert. Dabei wird der Zahn beschliffen, ein Abdruck genommen und der Techniker stellt die Krone im Labor her. Hierbei ist kein Metallgerüst mehr erforderlich, was früher teilweise zu den optisch störenden, dunklen Ränder geführt hat. Heute wird das Gerüst aus zahnfarbigem Zirkonium hergestellt, was eine perfekte Aesthetik garantiert.
  • Brücke:
    Kann ein Zahn nicht mehr gerettet werden, muss dieser extrahiert werden.
    Die entstandene Lücke kann mit verschienenden Methoden geschlossen werden:
    Mit einer Brücke, einem Implantat oder einer Teilprothese (bei mehreren Lücken).
    Bei der Brücke werden die Nachbarzähne parallel beschliffen und es wird, wie bei der Krone, ein Abdruck genommen, so dass der Techniker die Brücke im Labor herstellen kann. Auch hier kann wiederum weitgehend auf ein Gerüst aus Metall verzichtet und stattdessen das zahnfarbige Zirkonium verwendet werden.


<< zurück zur Übersicht

UpDate 17.08.2009 by prama